Hinweis: Klicke auf den Begriff, um die Erklärung dazu zu öffnen!

A

    Armschutz

    Dient dazu, den Bogenarm vor der schmerzhaften Berührung der Sehne zu schützen. Er wird innen am Unterarm befestigt.

    Ankerpunkt

    Die Position der Zughand bei vollem Auszug. Die Bogensehne berührt Nase und Kinn, die Hand ist unmittelbar unter dem Kinn. Dadurch ist der Abstand von Auge und Pfeil immer gleich.

    Auszug(slänge)

    Die Länge, über die der Schütze den Bogen zu spannen hat, um zu seinem Ankerpunkt zu gelangen, gemessen von der Vorderkante des Bogens.

B

    Brustschutz

    Dient sowohl zum Schutz der Brust vor schmerzhafter Berührung mit der Sehne als auch zum Abhalten der Sehne von störender Kleidung.

    Blankbogen

    Auch genannt Barebow, ein Bogen ohne Visier.

    Bogenhand

    Hand, mit der der Bogen gehalten wird.

    Bogenlänge

    Gesamtlänge des Bogens - wird in Zoll angegeben.

    Bogenköcher

    Bogenköcher sind Vorrichtungen, die am Bogen selber befestigt werden, und meist Platz für sechs bis acht Pfeile bieten. Die Pfeile sind damit fest am Bogen.

    Bogensehne

    Eine Bogensehne ist der schnurartige Bestandteil des Bogens, der die Energie des Bogens auf den Pfeil überträgt.

    Befiedern

    Der Schaft des Pfeiles wird mit meist 3 Naturfedern oder Weichplastikfahnen versehen, um den Pfeil zu stabilisieren.

    Button

    Die Pfeilanlage, ein wichtiges Utensil für das Grob- und Feintuning beim Bogenschießen. Er drückt den Pfeil mit einer innenliegenden, verstellbaren Feder von der Pfeilauflage weg vom Bogenfenster. So wird der Pfeil in die richtige Richtung gedrückt.

    Befiederungsgerät

    Je gleichmäßiger die Federn auf den Pfeil aufgeklebt sind, desto besser fliegt der Pfeil. Mit diesem Gerät können die Federn exakt geklebt werden.

C

    Compoundbogen

    Diese Art von Bogen arbeitet mit dem sog. Flaschenzugprinzip. Durch die Rollen, die sog. Cams an beiden Enden der Wurfarme kann das Zuggewicht des Bogens bis zu 80% reduziert werden.

    Compositebogen

    Bogen, der aus verschiedenen Komponenten zusammengesetzt wird.

    Cresting

    Ringe am hinteren Ende eines Pfeiles.

    Cams

    Rollen an den Bogenenden bei Compoundbögen.

    Checker

    Hilfsmittel, um den Nockpunkt richtig einzustellen.

D

E

    F

      Fast-Flight-Sehne

      Sehr starkes Material für die Bogensehne, das sich fast nicht mehr dehnt.

      Federn

      Plastik- oder Naturfedern zur Stabilisierung des Pfeilfluges.

      FITA

      siehe WA

    G

      Grain

      Amerikanische Gewichtseinheit (1 Grain = 0,0648 g).

      Griffstück

      Jener Teil des Bogens, wo er gehalten wird.

      Gipfelzuggewicht

      Maximales Zuggewicht beim Compoundbogen.

    H

      Handschock

      Rückschlag des Bogens beim Abschuß des Pfeiles.

    I

      Instinktives Bogenschießen

      Art des Bogenschießens, bei dem ohne Zieleinrichtung nur durch das Anschauen des Zieles geschossen wird.

      IFAA

      Die International Field Archery Association ist ein 1970 gegründeter weltweiter Zusammenschluss von Bogenschützen mit Sitz in Lugano (Schweiz). Der Verband fühlt sich seit seiner Gründung vor allem dem Amateursport verpflichtet.

    J

      K

        Kill(zone)

        Tötungszone bei Tierscheiben.

        Kisser

        Ein Teil aus Kunststoff, welches auf Höhe des Mundes in die Sehne eingearbeitet wird und der Kontrolle des Auszuges dient.

        Klicker

        Dieses Metallteil wird vor der Pfeilauflage montiert und kontrolliert so den gleichmäßigen Auszug. Es klickt wenn der richtige Auszug erreicht ist.

      L

        Langbogen

        Ein traditioneller Bogen, der ohne Hilfsmittel wie Visier etc. auskommt.

        Linksschütze

        Hält den Bogen in der rechten Hand und zieht ihn mit der linken Hand.

        Lbs

        Englische Pfund, übliches Gewichtsmaß im Bogensport ( 1 lbs = 0,453 kg).

        Leitfeder

        Die Leitfeder ist ein Teil der Befiederung und dient zum richtigen Einlegen des Pfeiles.

        Lösen

        siehe Release

        Leerschuß

        Bezeichnet das Loslassen der gespannten Sehne, ohne das ein Pfeil eingelegt wurde. NIEMALS machen, da der Bogen dadurch zerstört werden kann!

      M

        Mediterraner Ablass

        1 Finger über, 2 Finger unter dem eingenockten Pfeil.

        Mittelwicklung

        Hier wird der mittlere Teil der Sehne umwickelt, um vor Abnutzung der Sehne zu schützen. Hier ist auch der Nockpunkt fixiert.

      N

        Nock

        Aufsatz aus Kunststoff, der am Ende des Pfeiles angebracht wird, um diesen damit an der Sehne zu befestigen.

        Nockpunkt

        Markierung der Sehne auf der der Pfeil aufgesetzt wird.

        Nachhalten

        Ruhiges Verweilen nach dem Schuß, um den Flug des Pfeiles zu beobachten.

      O

      P

        Pfeilköcher

        Um die Pfeile sicher am Schützen zu verwahren und transportieren zu können, werden Köcher benutzt. Es gibt verschiedene Arten von Köchern.

        Pfeilauflage

        Hilfsmittel zum Auflegen des Pfeiles im Schußfenster.

        Primitivbogen

        siehe Selfbogen

      Q

        R

          Recurvebogen

          Wird auch Olympischer Bogen genannt, durch die gebogenen Bogenenden (Wurfarme) speichern sie mehr Energie und haben so einen höheren Wirkungsgrad als z. B. Flach- und Langbogen.

          Rechtsschütze

          Hält den Bogen in der linken Hand und zieht ihn mit der rechten Hand.

          Release

          Das Loslassen der Sehne beim Schuß.

          Release (Compound)

          Wird von den Compound-Bogenschützen verwendet. Es wird in die Sehne eingehängt und diese damit gespannt und dann gelöst.

          Recurve

          Das gebogene Ende des Wurfarmes eines Recurvebogens. Daher auch der Name des Bogens.

          Rückenköcher

          Dieser als "klassisch" angesehene Köcher wird auf dem Rücken getragen, so dass der Schütze den Pfeil mit der Hand, welche die Sehne zieht, über den Rücken aus diesem ziehen kann.

        S

          Schaft

          Pfeil ohne Nocke, Spitze und Befiederung.

          Schießhandschuh

          Fingerschutz mit üblicherweise 3 Fingern für Zeige-, Mittel- und Ringfinger der Zughand.

          Schußfenster

          Auch als Shelf bezeichnet - ausgeschnittener Teil in der Mitte des Bogens oberhalb des Griffes.

          Sehnenwachs

          Ein Imprägniermittel zur Verlängerung der Haltbarkeit der Sehne.

          Selfbogen

          Auch Primitivbogen genannt - Ein Bogen ohne irgendwelche Zielhilfen. Geschossen wir instinktiv.

          Selfnock

          Direkt in den Pfeil (Holz, Bambus) eingeschnittene Nocke.

          Spine(wert)

          Wert für die Steifheit eines Pfeiles. Er wird gemessen durch das Auflegen eines Gewichtes auf die Mitte des Schaftes und die dadurch entstandene Durchbiegung.

          Spine-Tester

          Gerät zur Messung der Pfeilsteifigkeit.

          Scheibenauflage

          Wird auf den Zielscheiben aufgebracht und ist bedruckt mit farbigen Ringen.

          Scope

          Ein Vergrößerungsglas, welches am Visier befestigt wird.

          Spinne

          Wird an der Vorderseite des Bogens angeschraubt, um daran die Stabilisatoren zu befestigen.

          Stabilisator

          Gewichte, die auf Stangen am vorderen Mittelteil des Bogens angebracht sind, um den Bogen auszubalancieren.

          Seitenköcher

          Seitenköcher werden am Gürtel auf der Seite der Zughand getragen und ermöglichen ein schnelles und bequemes Herausziehen der Pfeile.

        T

          Tab

          Aus Leder oder Kunstleder, um die Finger beim Ziehen der Sehne zu schützen.

          Take-Down-Bogen

          Zerlegbarer Bogen - dabei lassen sich die Wurfarme vom Griffstück abmontieren.

          Trockenschuß

          siehe Leerschuß

        U

          V

            Visier

            Mechanisch-optische Zielhilfe.

          W

            WA

            Die World Archery Federation (WA) ist der weltweit größte Dachverband der Sportbogenschützen und einziger Verband, der zu den Olympischen Spielen zugelassen ist. Der Verband wurde 1931 in Lemberg, damals Polen heute Ukraine, als Fédération Internationale de Tir à l’Arc (FITA) gegründet und trug diesen Namen bis zum Jahre 2011.

            Wurfarme

            Unterer und oberer Teil des Bogens.

          X

            Y

              Z

                Zughand

                Hand, mit der der Bogen gezogen wird.

                Zoll

                Englische Längeneinheit, übliches Längenmaß im Bogensport ( 1 Zoll = 25,4 mm).

                Zuggewicht

                Die beim Spannen des Bogens zu überwindende Kraft - wird in Lbs angegeben.

              3

                3D-Ziele

                Das sind Schaumstofftiere,  auf die geschossen wird. Diese stilisierten Tiere besitzen eine sogenannte Killzone, die den Bereich, wo Herz und Lunge liegen würden, kennzeichnet.

               

              Facebook
              Copyright © 2017-2019 Sigis Archery Service & Store / Alle Rechte vorbehalten!